Roll2Soul Inline Mag StoriesInterviewsLinksKioskDVDContact


Andere Stories
Eight Wheels Ausstellung
Slamm Jamm 04
Roces Tour Niederlande
RSB Bonn 2004
Poznan, Polen
RCB Bonn 2004
RCB Bonn 2003
GH Tour Hamburg
Rollerblade2003



Zunge 98´er Innenschuh



98er Schnalle Low Cuff



www.rpp-clothing.de



Yeah!



So heisst die Firma...



Ohne Rockerspacer



UFS



Lasche aktueller Innenschuh



Memory Buckle



Roces / Valo UFS Frame



Soulplates mit Boot verschraubt



Soulplate Ferse



Soulplate Zehen



Receptor







Powerstraps?



Das ist der Skate...



Rockerrings und Axlebolts



Shuffeln...



"Da find ich schon noch nen Dummen..."



Soulplate



High Cuff 1996



Powerstraps!



98er Soul/Backslideplate kaputt...















the majestic `ev13wt´

Retrospektive und Review


Als Roces im Sommer 1996 den Majestic 12 auf den Markt brachte, war das für das damals noch sehr junge Aggressive Skating eine Art Revolution. Entwickelt mit Hilfe von Arlo Eisenberg, Tom Fry, Manuel Billiris und Jess Dyrenforth hatte dieser Skate Features, die Rollerblading nachhaltig, wenn nicht sogar bis zum heutigen Tag beeinflusste.

Geschichte

Damals hatte Roces schon seit neun Jahren den Fuss im Recreational- und später auch im Hockey - Geschäft und war ausserdem seit Jahrzehnten dabei Schlittschuhe zu produzieren. Direkte Vorgänger des Majestic waren u.a. der Lowrider und Impala. Die Mold die dann schliesslich leicht modifiziert beim M12 zum Einsatz kam, war schon einige Jahre vorher bei Hockey Skates verwandt worden.

Der Majestic wartete u.a. mit der aussermittig angeordneten sog. Low Rail Frame auf, die Shifty Royales erleichtern, mehr Soulfläche bieten und ein bessere Gefühl für den Untergrund ermöglichen sollte, einem auswechselbarem Grindblock aus Nylon und vierfach Rockering, welches dem Skater ermöglichte, den Rollenstand nach seinen Bedürfnissen individuell zu verändern und Wendigkeit sowie den Grindspace zu verändern. Einige dieser Features waren konkurrenzlos und eine wirkliche Alternative zum M12 gab es damals nicht.

Knapp neun Jahre nach seiner Premiere kommt der Majestic 12 UFS kompatibel in den Handel. Wer ein Auge drauf hatte weiss, dass der Skate durchgängig produziert und vorsichtig weiterentwickelt wurde und praktisch niemals weg war. Ausser der neuen Soulframe, die dem Skate bei EUR 44 eine Soulfläche von fast vier Zentimetern beschert, dem aktuellen Schnallensystem von Roces und kleineren Designeingriffe beim Innenschuh und Overboot wurde nicht viel verändert. Zum Glück kann man nur sagen, denn die Schlichtheit und Performance des Boots besticht gerade mit Blick auf die heute grösstenteils vorherrschende Überausstattung mit `ach-so-revolutionären´ und `pseudo-unverzichtbaren´ Features. Ansichtssache...

Review

Royales und Fulltorqes grinden Anfangs vergleichsweise schnell, nach einiger Zeit pegelt sich das auf eine angenehme, spassige Geschwindigkeit ein. Die Kombination aus Frame- und Oberschuhmaterial beim alten Modell und die daraus resultierende Bootcontrol beim Grinden bleibt allerdings unerreicht... Frontside torques gehen gerade auf Curbs gut, allerdings nur, wenn man den sehr langgezogenen Groove ganz ausnutzt. Soulgrinds fühlen sich super an. Irgendwie oldschool... Geschwindigkeit ist hier super, reverse läuft´s nicht ganz so easy. Druck auf die Hacke auszuüben war beim alten M12 irgendwie einfacher. Einteilige Soulframes sucken irgendwie... Die Soulframe ist sehr haltbar, ohne an ungemischtes Plastik zu erinnern oder sich so zu verhalten. Weiterhin ist zu bemerken, dass es den Italienern nicht überzeugend gelungen ist, die neue Soulframe an den alten Boot anzupassen. Was an der Ferse noch akzeptabel aussieht macht an den Zehen optisch nicht den besten Eindruck. Ausserdem scheint der Boot an der Hacke in der Soulframe optisch zu `versinken´. Auswirkungen auf die Fahreigenschaften hat das natürlich nicht...

Wer ganz kleinlich ist, dem fällt auf, dass die Soulframe bei Cessslides nicht gleichmässig aufliegt. Das hatte Roces beim aktuellen Graal schon etwas besser im Griff. Die Soulframe ist mit kleinen I-n-bus-schrauben am Boot befestigt. Diese sind nicht besonders hart, was bei Grobmotorikern und anderen Unsensiblen dazu führen kann, dass die werkseitig sehr fest sitzenden Schrauben an den Köpfen überdrehen, was ein Austauschen dann schwierig macht. Bleiben die Schrauben wieder erwarten heil, tut´s der Inbus nicht lange... Die Frame wird an der Soulframe befestigt. Es ist nicht ohne weiteres möglich, die Soulframe und die Schiene nur mit den UFS Bolts zu beschäftigen... äh... zu befestigen. Roces hat übrigens sehr geile UFS - Schrauben. -Kein Stress mit Scheiben oder zu schmalen Köpfen...

Das Schnallen - System mit Memory Funktion überzeugt durch seine Funktionalität. Hat man einmal die richtige Einstellung für sich gefunden, legt man einfach nur noch den Hebel um. Der Receptor verschwindet praktisch völlig im Cuff, was sich leider immer noch nicht austauschen lässt. Darüber, dass die Aluschnalle so toll in der Sonne glitzert, freut man sich nur bis man sich nach zwei bails seine Girlpant anschaut und diese in Fetzen an einem herunterhängt... Auch parallel - heelgrabs kommen gut. Danach darf man dann erst mal Pause machen und die Blutung stillen, wenn man sich an den scharfen Kanten fast die Pulsadern aufgeschnitten hat. Okay, Grindplates passen eh´an fast keine Frame mehr und ein bisschen Bling-Bling darf schon mal sein... -Ist ja nicht wie bei armen Leuten...

Der Innenschuh, neudeutsch Liner genannt, wurde technisch und vom Schnittmuster nicht verändert. Positiv fällt die bessere Polsterung im Cuffbereich auf. Besonders bei topside makios drückte der alte wie Sau. Gerade beim Low - Cuff. Dieses ist beim aktuellen Skate zwar nicht höher aber irgendwie härter oder enganliegender... Am Anfang hat man mit topside Grinds so seine Probleme. Der Innenschuh weitet sich nach einiger Zeit um etwa eine halbe Schuhgrösse und ist sehr schmal. Die Tatsache, dass der Boot trotz italienischen Design ab EUR 45 anfängt, einem Kindersarg immer ähnlicher zu werden scheint, soll hier nicht unerwähnt bleiben...

Wenn ihr euch aus nachvollziehbaren Gründen dazu entscheidet, den Skate Boot - Only zu ordern, bringt ihr euch um das Erlebnis die Roces Frames auszuchecken. Die sind nämlich beinahe aus dem gleichen Material wie die Originalen von `96! Vielleicht ein bisschen härter. Wir können hier allerdings nur für die Schwarzen sprechen... Wer wirklich drauf steht, nimmt auch die Arbeit auf sich, die Achsschrauben abzufeilen, da Roces es immer noch nicht schafft, diese zu versenken. Das verstellen der Achsen ist jetzt nicht mehr möglich. Dazu gibt´s 6mm Achsen, die Messing Spacer und ABEC 5 Kugellager. Die Frames kommen ganz ohne Hip - Hopper - Rings aus...

Die Rollen kommen mit 56mm und 90 A Flat - Top ganz okay. Sie sind schnell und haben einen guten Grip. Dieser nimmt nach einiger Zeit auf Kosten der Schnelligkeit kontinuierlich zu... Das erinnert an die `Lowriders´ vom Original, die erst richtig perfekt schnell waren, und sich ab dem siebten Tag nicht mehr halten konnten... am Core. Es können Rollen mit einem max. Durchmesser von 60 mm montiert werden.

Upgrade

Der Skate kommt ohne Schockabsorber. Wem das wegen seinen schon fast chronisch anmutenden Knieschmerzen nicht in die Tüte kommt, der besorgt sich die perfekt passenden, alten Psirus Schockpads und verschweigt dies gentlemen - like...

Abgebildet haben wir den Skate hier mit den Franky Morales Senate UFS Frames. Auffallend schon beim Roces Graal war, dass die Originalframe und die UFS Frames aus welchem Grund auch immer, jeweils eigene Bohrlöcher und Gewindehülsen hatten. Dies führte dazu, dass die UFS Frames sich irgendwie nach hinten orientierten. Das sah dann wirklich absolut scheisse aus... Bohrte man die UFS Soulplate an den Stellen auf, an denen die normalen Frames befestigt waren, gewann man locker 1,5 cm. Hört sich zwar kleinlich an, aber... -Das ist es auch...! Diese 1,5 cm kann man 1:1 auf den M12 UFS übertragen, man muss dann allerdings die Gewindehülsen in die neuen Löcher umstecken. Wer sich die Arbeit macht, wird verwundert sein, wie viel besser man auf einmal in den Groove einlockt und wie schnell man plötzlich fakie pushen kann... -Die Werkstatt wieder aufräumen, sonst wird Vaddi gritzig!

Noch einmal zum Äusseren... Der Majestic wurde damals nach einem angeblichen Geheimpapier der USA bennant. Danach gab es genau 12 Wissenschaftler, die das Geheimnis von Roswell kannten. Die "Majestic 12". Ihr erinnert euch sicher, 1947 soll in Roswell, New Mexico ein UFO abgestürzt sein. Kurz darauf tauchten Obduktionsvideos auf. In die gleiche Kategorie gehört AREA51 in der Wüste von Nevada, das wahrscheinlich bestbewachte Stückchen Sand des Universums. Auch dort sollen UFOs gesichtet worden sein. Alles Fälschung, behauptet die USA, aber die haben ja auch eigene Behörden, welche full - time damit beschäftigt sind, den gemeinen Amerikaner davon zu überzeugen, dass Ausserirdische eben nicht existieren. - Die Jungs verdienen also mit Täuschen, Verwirren und Blitzdingsen ihr Geld... Die gleiche Behörde, hat ausserdem damals die Filme der Mondlandung getürkt, um sich einen Vorsprung gegenüber den Sowjets im Rennen um die Weltherrschaft zu ergaunern... Ist alles ziemlich konspirativ aber der Name passt! Nun, aus diesem Grund stand unter dem `twelve´ auch eine 13, was über den Horizont von so manchem Skateboarder meilenweit hinausging... Deswegen empfinden wir die Krone mit der Zwölf, die da beim `Neuen´am Cuff prangt ziemlich panne von Roces Italy. Das saugt tierisch!

Besorgt euch dieses Teil, es bürgt tierisch! Dieser Skate kommt so abartig schlicht daher und ist doch fast allen modernen Skates meilenweit vorraus. Dazu kommt der fast schon unglaublich günstige Preis für einen Boot - Only von 130€ und dem Kompletten für 200€. Ausserdem suggeriert ihr Geschichts-bewusstsein und geniesst italienisches Design. Es ist schon fast unglaublich, wie grandios die Bootcontrol gegenüber einigen Klump - Skates von heute ist. Schwarz oder Weiss? - Ihr habt die Wahl!


Weiterhin ist zu bemerken, dass Roces die Roll2Soul seit Anbeginn pusht. Auch diese Tatsache sollte animieren, euch dieses Sportgerät einmal näher anzusehen...

Danke für eure Zeit.


Text u. Fotos: cb