Roll2Soul Inline Mag StoriesInterviewsLinksKioskDVDContact


Andere Stories
under wraps review
SlammJamm05
Estero Company Profile
Doug Urquhart zu Black Market
End of summer Contest
Razors Vertical classics 2005
Euroskate Contest München
Roces M12 Review
Eight Wheels Ausstellung
Slamm Jamm 04
Roces Tour Niederlande
RSB Bonn 2004
Poznan, Polen
RCB Bonn 2004
RCB Bonn 2003
GH Tour Hamburg
Rollerblade2003


Clip Hauptmenü


Menü


Jochen im Studio


Jochen erzählt


Kran


Jochen Fishbrain


Welcome to clip


TopSoul


Fabrice hat schöne Haare


Fabrice TopSoul


Fabrice Bonk Mute






















Clip3

Clip 3 ist nun schon seit ein paar Wochen in den Shops und wir wollen mit diesem Review noch einmal allen die sich bisher nicht dazu entscheiden konnten diese DVD in ihre Sammlung aufzunehmen ein paar Anstösse geben. Denn falsch kann man mit dem Kauf dieser DVD sicher nichts machen.

Vorweg ist ganz klar zu sagen, dass man Clip 3 nur sehr eingeschränkt mit anderen Releases der letzten Zeit vergleichen kann. Auch wenn es sich vielleicht etwas komisch anhört aber Clip spielt in einer anderen Liga als die meisten anderen Videos die grad so in den DVD Playern rotieren.

Vielen von Euch die schon die Gelegenheit hatten die DVD zu sehen wird aufgefallen sein, dass Nr. 3 einen ähnlich weiten wenn nicht sogar noch weiteren Sprung nach vorn gemacht hat wie Clip 2 letztes Jahr. Dies hat natürlich viele gute Seiten, denn man spürt an einigen Stellen sehr, in was für eine vielversprechende Richtung sich Clip entwickelt. Andererseits werden sicher einige von Euch vieles von dem was sie an Clip 2 geliebt haben vermissen. Bestes Beispiel ist da die Post Production. Während beim letzten mal effektmässig noch ordentlich aus dem Vollen geschöpft wurde, muss man jetzt schon sehr konzentriert zuschauen, damit man nichts verpasst. Mir persönlich ist die aktuelle Gestaltung sympathischer, weil sie einiges an Understatement vermittelt und nicht so effektheischend daherkommt. Vornehm zurückhaltend. Stylisch eben.

Das Menu dagegen ist wieder ein ganz anderes Ding, hier passiert schon fast zuviel. Clip 3 besitzt wohl das am aufwändigsten gestaltete Menu, welches ein Rolling Video je besessen hat. Keine Ahnung, wie man sowas anstellt, die Umsetzung ist auf jeden Fall sehr beeindruckend.

Profiles haben Fabrice Guyont und Jochen Smuda. Bei beiden wird einiges geboten. Beide Profiles werden von super aufwändigen Intros eingeleitet, wobei Umsetzung und Message von Jochens Profile sicher höher zu bewerten sind... Dafür ist das Guyont Profile schon fast unverschämt gut geschnitten. Silvain Biard hat da ganz tief in die Style-Kiste gegriffen. Tricks sind sicher keine Hammers aber trotzdem ist das skaten absolut überzeugend. Einfach super Schnitt. Sylvain geht gegen Ende schon fast sträflich leichtfertig mit Fabrices Footage um. Absolut geil. Zu Jochens Profile brauch man an dieser Stelle eigentlich nicht mehr viele Worte zu verlieren. Hat sich sicher schon rumgesprochen, dass das der mit Abstand unterhaltsamste und spassigste Part seit langem ist! Es macht einfach suuuperviel Spass Jochen beim skaten zuzuschauen. Freshe Tricks an sehr aussergewöhnlichen Spots. Und das ganze gibt es mit etwas suchen sogar im Doppelpack.

Chris Koll, Ivo Schäppi, Sylvain Biard und die Drungs steuern ein paar Sections bei, wobei Sylvains Shit besonders hervorsticht. Schäppis Part ist skatemässig ziemlich fett, was nicht zuletzt an Cosis gewohnt selbstverachtenden Aktionen liegt. Musik ist irgendwie so ein bisschen Quotenhiphop, passt aber wirklich gut. Den Look der Section kann man sich allerdings nur schwer schönreden... Von den Drungs hätte ich persönlich gerne mehr gesehen. Sehr coole Section mit einen textbook perfect Lasttrick. Chris Kolls Euro Mix ist vielleicht die beste Contribution, da stimmt einfach alles.

Als Bonus sind übrigens noch ein Profile eines Franzosen der schon im Hauptvideo sehr gut vertreten ist und ein Australien Spotlight.

Alles in allem erreicht Clip 3 nicht annähernd die Spielzeit seines Vorgängers, hat andererseits aber für ein Skate Video die optimale Länge. Spätestens nach Jochens Profile wird es aber sowieso niemanden mehr vorm Fernseher aushalten.

Ziemlich clever gemacht ist die DVD Hülle. So wird niemand ernsthaft auf die Idee kommen, die DVD zu brennen. (Ausserdem hat das kopieren ja bekanntlich negative Auswirkungen aufs Karma.) Denn auf diese DVD Verpackung kann wirklich niemand freiwillig verzichten wollen. Gestaltung ist eine glatte Eins.

Kauft das Ding, ihr werdet Euch irgendwann ärgern, dass ihr keine mehr bekommen habt. Ausserdem verspricht das Line-Up für Clip 4 wiederum jede Menge Unterhatung. Unserer Meinung ist diese DVD ein absolutes Muss.