Roll2Soul Inline Mag StoriesInterviewsLinksKioskDVDContact

More interviews:
Cory Casey von Life+
Die Drung Bro´s
Adam Johnson

Mark Vanderboegh - Industry Unrevealed


Rollerblading definiert sich vorwiegend über seine Skater. Wer an Rolling denkt, hat sofort Namen wie Chris Farmer oder Brian Aragon im Kopf.

Nur wenige machen sich Gedanken darüber, wer eigentlich hinter den Kulissen die Fäden in der Hand hält. Wer sind die Leute, die dafür sorgen, dass die neue Line eurer Lieblingscompany pünktlich zu Weihnachten in den Läden steht oder wer erstattet Oli Short seine Fahrtkosten?

Wer sind die Leute, die sich in den drei Quadratmeter Büros dieser Welt den Arsch für Rolling aufreissen?
In unserer neuen Serie `Industry Unrevealed´ wollen wir euch diese hart arbeitenden, engagierten, hochmotivierten und trotzdem völlig unterbezahlten Menschen einmal vorstellen.

Mark Vanderboegh von Integrated Distribution macht den Anfang.

Viel Spass!


Die englische Originalversion findet ihr hier: Vanderboegh Original

Mark Vanderboegh. What can I say about this guy? He's a pillar of rolling in the Midwest. Sixwonsix was the first- and in many ways, is still the only- company to bust out of the middle states into the national and international rolling scenes. Granted, it took years and years of hard work and dedication on Mark's part, and still does, but anyone who knows Mark knows that's just how he is: Down for rolling.

Lots of things in rolling are better for Mark's involvement. - Competitions, skate shops, skaters, you name it. Some things, like my own shop, and Night Hardware, wouldn't exist at all without Mark's hard work and / or generosity. I, and many others I'm sure, find myself relying on Mark's expertise, work ethic, and kindness more often than I probably realize.

And in the midst of doing all he does for our sport, despite being several years older than even me ( and I'm pretty old, in rolling years ), Mark still manages to show me right the hell up every time we get to skate together. I'm gonna take the easy way out and say it's that full-blown skatepark he's built in the SWS warehouse.... What a cheater.


Al Dolega - Octona Skateshop, CDS Detroit, Night Hardware

R2S: Immer wenn jemand über Michigan und die Rolling - Szene dort spricht ist es Deine Person, die sehr viel Aufmerksamkeit bekommt. - Wer bist Du?

MV: Nun, ich bin Mark Vanderboegh und ich bin Rollerblader. Ich meine, ich mache sehr viele verschiedene Dinge, aber eben vorallem deswegen, weil ich Rollerbladen liebe und ich versuche, alles zu tun um helfen, dass es wächst und sich weiterentwickelt.

R2S: Wo lebst Du genau?

MV: Ich lebe in einer kleinen Stadt namens Coloma. Das liegt in der süd - westlichen Ecke von Michigan. So ziemlich zwischen Chicago und Detroit.

R2S: Lebst Du alleine? Mit Freunden oder mit Deiner Familie?

MV: Ich habe alleine gelebt, habe aber diesen Sommer geheiratet und nun wohne ich mit meiner Frau und unserem Hund zusammen.

R2S: Dein Nachname klingt sehr interessant und gar nicht typisch amerikanisch, wenn es so etwas überhaupt gibt. Was bedeutet er und wo kommt er her?

MV: Das ist tatsächlich sehr interessant. Meine Mutter ist in Deutschland geboren und immigrierte mit ihrer Familie nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA. Ich bin also halber Deutscher. Die Familie meines Vaters hat hier schon immer gewohnt, jedenfalls seit es das moderne Amerika gibt. Vanderboegh ist holländisch und einer unserer Familienmitglieder kam mit der Mayflower rüber nach Amerika mit den ersten holländischen und Britischen Siedlern. Amerikanischer geht´s nicht.

R2S: Das ist wiklich eine coole Geschichte. - Mich interessiert, welche Musik Du magst und warum.

MV: Ich höre alle Arten von Musik ausser Country. Ich würde sagen, dass Hip - Hop oder Rock mich zum skaten motivieren, aber wenn ich arbeite oder versuche mich zu entspannen zögere ich auch nicht ein bisschen Bach oder Händle einzulegen. Ich bin ein grosser Fan von run DMC und anderem frühen Hip - Hop.

Brian Murphy - parallel that grab transfer over fence : SWS, Night Hardware

R2S: Seit wann skatest Du und wann kamst du auf die Idee Teil der heiligen Industrie zu werden und SWS zu startem?

MV: Ich habe angefangen zu skaten in ´94 und habe im Jahr darauf SWS gegründet. Zuerst war das nur so aus Spass und es hat bis 1997 gedauert, bevor ich es wirklich ernst nahm und versucht habe daraus etwas zu machen.

R2S: Was hat Rolling Dir bedeutet als Du jünger warst oder als Du damit angefangen hast? Hat sich da etwas geändert?

MV: Rolling hat für mich immer Spass bedeutet, und das hat sich niemals geändert. Ich würde nicht skaten oder mich in diese Richtung irgendwie beschäftigen, wenn es mir nicht Spass machen würde. Ausserdem ist es ein guter Weg etwas über mich zu lernen. Rolling ist immer eine Herausforderung für mich gewesen und das ist es, was mir daran Spass macht.

R2S: SWS wurde doch von noch ein paar Anderen mitbegründet, oder? Sind die immer noch in Kontakt mit Dir und der Company? Designen die etwas oder helfen beim promoten oder solchen Sachen?

MV: Es waren damals insgesamt fünf Leute als wir angefangen haben. Caine Crieger, Mike Moser, Shawn Hipskind, Nick Stockton und ich. Caine war dann der einzige, der mit mir dann später ins richtige Business gegangen ist. Er fing an, all den Foto - Stuff zu machen und stellte dann fest, dass es das war, was er eigentlich machen wollte. Also verliess er SWS um zur Schule zu gehen und Fotografie zu studieren. Ich treffe ihn und die anderen ständig, aber nur Mike skatet noch. Mike hat ausserdem eine zeitlang für Integrated Distribution gearbeitet und sich um die Verkäufe gekümmert.

R2S: Was bedeutet der Name `SixWonSix´?

MV: Ah, die berühmte Frage. Wenn ich nur einen Dollar bekommen könnte für jedes mal, dass ich das gefragt werde. Es dauert lange, dass vollständig zu erklären. Im grunde geht es um einen grossen Bereich in dem an einem Faden gezogen wird, in unserem Falle Rollerblading.

R2S: Hast du eigentlich noch einen `richtigen´ Job, ausser an Deinen Companys zu arbeiten?

MV: Nein, Integrated nimmt meine volle Zeit ein. Ich organisiere noch ein paar Competitions und mache ein wenig freiberuflich Webdesign um alles auf einem anständigen Ebene zu halten, aber meinen Tag über bin ich schon sehr beschäftigt mit meinen Companys.

R2S: Was ist die Story hinter Night Hardware?

MV: Night ist eigentlich entstanden, nachdem Al Dolega mir von seinen Ideen erzählte, die er hatte um Parts für Skates zu machen. Ich hatte viel von seinem Custom - Zeug gesehen, die er schon über Jahre an seinen Skates gebaut hat und wusste über seinen Backround mit CDS Detroit, also dachte ich mir, wir sollten es versuchen. Es passte damals sehr gut mit meinen Plänen für Integrated Distribution zusammen, also packten Al und ich es zusammen mit Ryan Czajkowski an.

Derek McLain - Royale the curve to Misfit : SWS

R2S: Wir waren sehr erstaunt, als wir hörten, dass Night Hardware´s Stuff gleich nach dem Release ausverkauft waren. Was ist das Geheimnis eures Erfolgs?

MV: Nunja, der Stuff geht ganz gut. Allerdings waren wir uns zuerst gar nicht sicher wie sich die Sachen verkaufen würden, weil es eine neue Marke war und wir nicht viel Werbung gemacht haben. Also haben wir ein bisschen weniger produziert und dann war alles natürlich gleich ausverkauft. Dann fingen wir an, mehr und mehr zu produzieren und wir haben immer noch Mühe, genügend Stuff auf Lager zu halten. Ich glaube es gab in letzter Zeit sehr viele Companys, die minderwertige Produkte herausgebracht haben und die Leute sind es einfach leid. Wir machen die besten Produkte die wir machen können und ich glaube die Leute merken das. Und das spricht sich natürlich schnell herum in unsere kleinen Community.

R2S: Was genau gefällt Dir nicht an den verwendeten Materialien oder Parts an den heutigen Skates? Warum meinst Du, dass die Skater diese austauschen sollten / wollen?

MV: Ich sehe Skates ähnlich wie ich Autos sehe. Du kannst ein Auto bei einem Händler kaufen und es ist sicher ein gutes Auto. Aber wenn du ein paar Sachen upgradest hast du etwas das besser aussieht und besser läuft. Hersteller müssen das gesamte Produkt im Auge behalten. Die meisten haben nicht die Rücklagen, sich um jedes einzelne Bauteil intensiv genug zu kümmern. Sie tun natürlich ihr bestes, aber erreichen nicht annähernd das, was eine Company schaffen kann, die sich nur auf Wheels spezialisiert. Night macht nur Skateparts. Wir können uns also darauf konzentrieren Parts zu machen, die besser funktionieren. Es ist nicht so, dass Stock - Parts schlecht sind, aber wir können eben etwas besseres machen. Unsere Sachen halten nicht nur länger sondern erlauben dir auch eine grössere Auswahl an Möglichkeiten was die Spotbeschaffenheit angeht und helfen deinen Skates mehr zu leisten. Es tut dabei bestimmt nicht weh, dass wir alle schon lange Zeit Skater sind und und deshalb genau wissen, was wir wollen und wie sich unsere Skates verhalten sollen.

R2S: Benutzt Ihr einfaches Nylon für den Night - Stuff, oder habt Ihr versucht, eine bestimmte, passende Art von Plastik zu entwickeln?

MV: Im Moment benutzen wir schwarzes UHMW. Wir nehmen schwarz, weil das Carbon, dass wir zusetzten um es schneller auf Metall werden zu lassen, das UHMW sowieso schwarz macht. Wir haben einige andere Arten mit verschiedenen Zusätzen getestet und wir werden damit dieses Jahr noch rauskommen.

R2S: Du warst ausserdem auch an 9MM beteiligt. Was war so einzigartig an den Wheels?

MV: Ich habe bei der Produktion und dem Vertrieb von 9MM gaholfen, aber der Besitzer war Spencer Salemida. Was 9MM von anderen Wheels unterschied war, dass sie nicht wie die meisten der Rollen Urethane - Cores haben. Das bedeutet, dass sie sich nicht von der Lauffläche lösen, was meiner Meinung eins der grössten Probleme der Wheels da draussen ist.

R2S: Bedeutet das auch bessere Schnelligkeit und Haltbarkeit?

MV: Die Verbindung ist definitiv fester. Da es ein vollständiges Urethane - Wheel ist, kein chemisch mit der Lauffläche verbundener Kern, hast Du ein sehr viel haltbareres Wheel.

R2S: Wessen Idee war es, asymmetrische Rollen zu machen?

MV: Alle 9MM Produkte waren Spencers Kreationen. Er wollte einfach etwas anderes machen. Man bleibt mit diesem Design einfach nicht mehr so einfach hängen bei Cessslides oder auf Ledges.

R2S: Warum hat Spencer dann schliesslich aufgehört, Wheels zu machen?

MV: Ich weiss nicht ganz genau, was passiert ist, aber ich weiss, dass Spencer eine schwierige Zeit durchmachte. Er hatte gerade seinen Shop Mainframe geschlossen und wurde dann auch mit der Schule fertig. Ich glaube er hat eine Menge des 9MM Geldes dazu verwendet den Shop am laufen zu halten und war danach nicht mehr in der Lage 9MM zu finanzieren.

Chris Fleener - backside royale : SWS

R2S: Was sind Palm - Sliders?

MV: Palm Sliders sind komfortable Wristbands, die man bei handslide Tricks benutzen kann. Sie erlauben Dir über eine Launch Box zu sliden, ohne dass Deine Hände stehenbleiben oder zerfetzen...

R2S: Hast Du mal probiert mit anderen Companys zusammenzuarbeiten? Um z.B. einen grösseren Vertrieb zu gründen, um Eure Sachen leichter nach Europa bringen zu können?

MV: Ich habe sehr lange und hart daran gearbeitet und Du wirst definitiv schon dieses Jahr mehr Stuff von uns überall in Europe finden können.

R2S: Stell uns mal ein paar Skater vor, die in Deinen Teams fahren und warum du diese ausgewählt hast, deine Companys zu representen.

MV: Nun, alle Jungs aus allen Teams kenne ich schon für eine ganze Weile. Es gehört eine Menge dazu, gesponsored zu werden, und ich bin sehr vorsichtig bei der Auswahl der Leute, die meine Companys repräsentieren. Alle Teamrider sind neben ihrem Skating - Talent auch sonst coole Typen. Der Kern von SixWonSix ist seit vielen Jahren gleich: Brian Murphy, Derek McClain, Mike French, Jeff Stockwell, Mike Radebaugh, and Chris Fleener sind seit vielen Jahren meine Jungs und haben viel für SWS getan. Es gab auch noch ein paar Leute, die jetzt nicht mehr skaten, aber wir versuchen gerade ein paar jüngere Skater ins Team zu holen, die die gute Entwicklung der Company weiterführen können. Wie Mikey Blair. Dieser Junge hat den besten Style, den ich seit langem gesehen habe. Merk dir den Namen. - Für Night fahren gerade Brian Murphy, Dre Powell, Jeff Stockwell und seit kurzem auch Chaz Sands. Wir versuchen Leute zu verpflichten, die an die Produkte glauben und hinter der Company stehen. Wir suchen übrigens überall nach neuen Teamridern, nicht nur in den Staaten.

R2S: Erzähl mal ein bisschen was über das neue Night Teammitglied.

MV: Nun, Chris Haffey ist die Plates schon für eine ganze Weile gefahren und er kam gut damit zurecht. Also habe ich ihn gefragt, ob er sich vorstellen könnte zu Team zu gehören. Ich fand er würde sehr gut zu den anderen Teammitgliedern passen und er war derselben Meinung und so kam es dann dazu.

R2S: Hat eigentlich jemand Chris Fleener erzählt, dass Tattoos was für immer sind, als er sich auf den Weg zum Rotlichtviertel machte?

MV: Yeah, ich glaube jemand hat vergessen ihm das zu erklären. Ich erinnere mich als ich ihn das erste mal sah nachdem er sein erstes Tattoo hatte. Das war eine kleine Spinne. Als ich ihn dann das nächste mal traf hatte er den Kram überall. Er ist damals ein bisschen zu sehr darauf abgefahren, hat sich aber jetzt wieder beruhigt.

Mikey Blair - farside makio : SWS

R2S: Wie ist es mit Stockrock und Drew an THECAUSE zu arbeiten, weil die beiden ja nicht ganz einfach sind und noch dazu hunderte von Meilen entfernt wohnen?

MV: Yeah, mit Jeff und Drew Bachrach an THECAUSE zu arbeiten ist sehr interessant. Beide sind sehr eigen. Also versuche ich ihnen nicht im Weg zu stehen und sie ihr Ding machen zu lassen. Ich versuche nur ein wenig zu coordinieren und sicher zu stellen, dass der Stuff auch dann fertig ist, zu wann das abgesprochen war. Der Rest ist deren Sache und ich glaube das sieht man auch an den Designs, den Ads und auch der Website. Der ganze Kram ist eben sehr anders.

R2S: Du sagtest, das Du freiberuflich Webdesign machst. Sag mir bitte, dass du nichts zu tun hast mit Rollerbladings weirdest Website downforthecause.com.

MV: Yeah, da habe ich tatsächlich nichts mit zu tun, das ist alles Drew Bachrachs Sache.

R2S: Nervt es Dich, dass Leute SWS verlassen, um für `grössere´ Companys zu skaten? So wie Don Bambrick das vor einiger Zeit mit Franco Shade gemacht hat?

MV: Nun, das mit Don ist eine interessante Story. Er ist der erste , der bei SWS raus ist, ausser den Jungs die ganz aufgehört haben zu skaten. Ich habe Don ins Team genommen, noch bevor irgendjemand seinen Namen kannte. Ich denke das zeigt, wie nah sich unsere Leute sind. Es ist mehr wie in einer Familie. Bedauerlicherweise meinte Don, dass Franco mehr für ihn tun konnte und so verliess er SWS. Ich war eine Zeit lang darüber ziemlich sauer, fühlte mich wie von hinten erstochen, aber jetzt habe ich begriffen, dass das sowieso früher oder später passiert wäre und habe daraus auch etwas gelernt. Wir verstehen uns inzwischen wieder sehr gut.

R2S: Weil ich weiss, dass Du auch filmst, würde mich interessieren, welches Deiner Meinung das beste Skatevideo aller Zeiten war.

MV: Ich würde sagen, das ist wahrscheinlich VG 4. Es enthielt damals so viel neuen Stuff und so viele neue Leute, die später ihren Weg im Rollerblading machten. Dennoch würde ich sagen, dass Hoax II der beste Skate - Film ist. Ich sage Film, weil es so viel mehr war als nur ein einfaches Video. Es hat die ganze Welt hinter Rolling gezeigt. Ich glaube, man muss Hoax II gesehen haben, um ein Rollerblader zu sein.

R2S: Yeah, und jeder der keinen Videorecorder mehr hat, sollte B - Love dankbar sein! - Welches Video ist das repräsentativste? Welches kann man den Leuten zeigen um sie wissen zu lassen: "Look at that, that´s Rolling. That´s fun, that´s challenge, that´s friendship, that´s one of the best parts of my life!" ?

MV: Das ist Hoax II. Wie ich gesagt habe, dass war so viel mehr als nur skaten. Aber wenn ich jemanden zeigen wollte, was Rollerblading heute ist, z.B. einem Skateboarder, würden ich denen das 4x4 - Video zeigen. Weil das einfach nur krass ist.

Mark Vanderboegh

R2S: War nicht INCODE das erste Rolling - Video auf DVD?

MV: Nun, es war vorgesehen, dass es das erste werden sollte. Wir sind dann schlussendlich doch zu spät rausgekommen, und VG hat dann mit 19 die erste DVD veröffentlicht. Wir hatten eigentlich nicht geplant auch VHS Copys zu machen, aber weil die Menues und die Extras noch so viel Zeit in Anspruch nahmen und wir endlich etwas veröffentlichen wollten haben wir die VHS vorher rausgebracht. Wobei ich mir jetzt eigentlich wünschte, dass wir das nicht gemacht hätten, aber was willst du machen...

R2S: Wie denkst Du wird Rollerblading in 2 Jahren sein? Mehr orientiert am athletischem 720° Kindgrind oder eher mehr in die kreative Richtuhg? Oder ganz anders?

MV: Ich glaube, dass es viel vielfältiger werden wird und sich in alle Richtungen entwickeln wird. Es wird die Leute geben, die es wie einen Sport wahrnehmen, trainieren und sich auf die Olympischen Spiele vorbereiten und es wird die Jungs geben, die kreatives Skating machen mit Rolls und Handplants. Ich glaube, es wird sehr viel mehr Vielfalt geben als im Moment.

R2S: Wie läuft es in den Staaten? Wir haben hier ein paar Schwierigkeiten mit Rolling in Deutschland wie mangelnde Aufmerksamkeit, wenig Skater, kein Geld, kein Spass... oh, naja... - Wie ist das bei Euch?

MV: Es gibt immer Höhen und Tiefen und gerade haben wir ein Tief. Ich denke, jeder sollte sich klarmachen, warum er angefangen hat zu skaten und einfach weiter Spass dabei haben. Wenn wir den Sturm überstehen, wird alles wieder aufwärts gehen. Wir müssen einfach alle versuchen die Dinge am laufen zu halten. Keine X - Games? - Wen interessiert´s...? - Macht einen eigenen Contest! - Erzähl allen Deinen Freunden wie viel Spass Rollerblading macht! Bring den Groms in Deinem Skatepark einen neuen Trick bei oder unterhalte Dich einfach nur mit ihnen, um sie bei der Stange zu halten. Es liegt jetzt an uns Skatern, ob es wieder aufwärts geht.

Mike Radebaugh - misfit : SWS

R2S: Was geht ab in Michigan? Wer setzt Massstäbe im skaten oder wer versucht Rolling in die richtige Richtung zu lenken?

MV: Im Moment läuft´s in Michigan richtig gut. Es gibt ein paar grosse Crews in Kalamazoo, Grand Rapids und Muskedo die sich sehr gut entwickeln und wachsen. Dann ist da natürlich noch Detroit. Jetzt, nachdem es Airborne nicht mehr gibt, glaubte ich nicht, dass es dort noch so positiv weitergehen würde mit der Szene, aber die Leute sind dort immer noch am rippen. Es schiessen überall Parks aus dem Boden, was natürlich besonders im Winter gut kommt. Adam Kuehl hat ein Video gemacht letztes Jahr, das Pennieless hiess. Ich glaube das zeigte eine Menge der verschiedenen Orte und Leute hier in Michigan. Wir haben eine Menge guter Skater wie Brian Murphy, Don Bambrick,
Derek McClain, Josh Jones, Gary Murphy, Mikey Blair, Chris Coture und
noch viele andere. Dann gibt es noch Al und Ryan mit ihrem Octona
Skateshop, die eine Menge für die Szene tun und Friday - Night - Skates in Detroit veranstalten. Im Moment geht´s wirklich gut in Michigan.

R2S: Wird Michigan möglicherweise ein wenig unterschätzt, weil alles immer auf die West - Coast schaut?

MV: Absolut. Don ist das perfekte Beispiel. Er musste erst nach Cali gehen, um bekannt zu werden. Bedauerlicherweise ist das aber der Gang der Dinge. Wir werden aber trotzdem unser Ding hier machen, und uns davon nicht beeinflussen lassen. Das ist ja gerade das tolle an den Leuten hier, dass sie nur des skatens wegen skaten ohne darüber nachdenken berühmt zu werden. Sie lieben es einfach zu rollerbladen.

R2S: Was geht mit Derek McClain? Er skatet seit Jahren auf einen sehr hohen Niveau und hat definitiv seinen eigenen Style und eigene Tricks entwickelt.

MV: Derek ist exakt das, was ich eben gemeint habe. Er macht einfach nur sein Ding und wenn es Leuten auffällt... gut. Wenn nicht, ...egal. Aber er skatet, egal was passiert. Er arbeitet tagsüber in einer Fabrik, um seine Rechnungen zu bezahlen, skatet aber trotzdem noch mehr, als die meisten bezahlten Pros. Das gleiche mit Brian Murphy. Er arbeitet als Landschaftsbauer, kann aber zu jedem grossen Comp gehen und sich gegenüber jedem anderen beweisen. Das ist es, was Michigans skaten ausmacht.

R2S: Warum fuhr Mike French einen S4 in seinem USD Am - Ad?

MV: Haha, das ist eine gute Frage. Ich glaube, da musst Du USD fragen. Mike wurde damals nicht mehr von Razors unterstützt, also nahm USD ihn auf. Das wird der einzige Shot gewesen sein, den sie von ihm hatten.

R2S: Gibt es jemanden, zu dem Du aufschaust? Nicht nur Leute aus der Industrie sondern Menschen, die Dein Leben und deine Entscheidungen beeinflussen?

MV: Yeah, ganz sicher. Es gibt eine Menge Leute, die mich im skaten und darüber hinaus beeinflusst haben. Die wichtigsten sind wahrscheinlich meine Eltern. Sie haben mir sehr geholfen als ich versucht habe SWS zum laufen zu bringen und haben mich auch sonst immer unterstützt. Natürlich ist auch meine Ehefrau immer hinter mir gestanden. Ausserdem mein Zimmerkollege aus dem College, Casey Turner. Er hat mich in meinem Leben sehr beeinflusst. In der Skateindustrie würde ich sagen, dass Lawrence Ingraham grossen Einfluss auf mich gehabt hat. Er hat damals schon gemacht, was ich unbedingt tun wollte und hat mir später die richtigen Leute vorgestellt und mir erklärt, wie´s so läuft in der Industrie.

R2S: Was sind die All - Michigan - Sessions?

MV: AMS ist ganz einfach eine riesige Session mit Leuten aus ganz Michigan. Es kommen sogar einige Skater aus anderen Staaten, aber die Sessions sind immer in MI. Wir fangen immer im örtlichen Skatepark an und hängen ein bisschen rum und grillen ein paar Hot - Dogs und haben eine grosse Session. Dann gibt´s irgendwann einen Best - Trick Contest oder wir gehen streetskaten und machen den Comp dann dort. Das ganze ist echt entspannt und macht wirklich Spass und man trifft Leute, die man sonst nicht so oft sieht. Das sind die besten Events, zu denen ich je gewesen bin, weil so viele Leute kommen um einfache eine gute Zeit zu haben.

Mark Vanderboegh

R2S: Du hast vorhin gesagt, dass die Motor - City in MI ist. Was ist aus CDS Detroit geworden? Ich habe gehört, dass es die noch gibt. Kennst du die Jungs von früher? Waren die nicht eine der ersten skaterowned Companys?

MV: Du meinst vielleicht Scribe, das aus Minnesota kam, aber CDS wurde eigentlich damals nur von Charly gemacht, der eine Menge von verschiedenen Materialien verstand, aber nicht skatete. Al Dolega hat mal eine zeitlang für ihn gearbeitet, was ihm sehr geholfen hat sein Wissen über die verschiedenen Arten von Plastik zu erweitern.

R2S: Was denkst oder weisst du über die Europäische Szene?

MV: Ich weiss nicht wirklich viel über sie, ausser das was ich in Euro - Videos wie Clip oder Eurem Magazin gesehen habe. Und danach hat es den Anschein, dass die Szene dort sehr eng zusammen steht. Eine Menge guter Skater und viele gute Spots. Es hat den Anschein, als ob es bei Euch tonnenweise gute Skatespots gibt. Ich schaue mir immer den Stuff über stattfindene Events und Contests online an, und es sieht so aus, als ob Europa eine wirklich starke Szene hat.

R2S: Bist Du jemals hier gewesen?

MV: Ich war einmal drüben mit meiner Familie als ich jünger war und wir haben alle unsere Verwandte in Deutschland besucht und dann war ich noch jeweils einen Monat in Frankreich und England als Austauschschüler oder für Kurse im College. Ich bin in Paris ganz alleine geskatet und wurde dann von ein paar Jungs dort für ein paar Tage aufgenommen. Das hat viel Spass gemacht. Ich würde gerne mal wieder rüber kommen und meine Leute besuchen, ein wenig herumreisen und skaten. Ich würde verdammt gerne einmal nach Barcelona. Ich versuche die Jungs gerade davon zu überzeugen, dass wir dort für das neue SWS - Video filmen könnten.

R2S: Fast jede Skate - Company und viele Parts - und Clothing Companys kommen aus Europa, wie du ja sicher weisst. Was ist deine Meinung dazu?

MV: Ich finde das super. Ich finde ihr Jungs solltet Euer Ding machen, und Euch nicht darum kümmern, was in den USA passiert. Einfach Euer Ding machen. Nicht, das Ihr Euch abschotten solltet aber seinen eigenen Stuff zu haben hilft einer Community eben auch enger zusammen zu wachsen. So wie hier in den Staaten. Ich finde wir sollten beobachten was in Europa, Russland,
Australien, Japan oder wo auch immer passiert. Es ist immer gut zu wissen, was im Rest der Welt abgeht und nicht nur sein eigenes Umfeld im Auge zu haben.

R2S: Hmmm... - Was würdest Du beruflich machen, wenn Du durchs Rollerblading nie Integrated Distribution gegründet hättest? Hast Du da noch irgendwelche anderen Träume?

MV: Ich würde wahrscheinlich einen Custom - Car Shop haben. Ich interessiere mich sehr für Autos und Trucks und könnte mich dran gewöhnen in so einem Shop zu arbeiten und irgendwelche Tuningkits zu montieren. Ich arbeite seit Jahren an meinen eigenen Autos und werde wohl auch noch weiterhin an denen rumschrauben. Ich würde gerne irgendwann so einen Shop aufmachen.

R2S: Was plant Ihr für dieses Jahr?

MV: Sehr viel. Neue Lines von allen Companys. Night wird eine Menge neuer Parts vorstellen und ein paar neue Teamrider verpflichten. SWS hat eine komplette neue Line zu bieten mit vielen neuen Accessoires die sehr interessant sind. 9MM wird neue Wheels machen in ein paar neuen Farben. THECAUSE wird mit neuem Stuff um die Ecke kommen. Es sollte ein gutes Jahr für uns werden!

sixwonsix
THE CAUSE
Night Hardware