Roll2Soul Inline Mag StoriesInterviewsLinksKioskDVDContact


Andere Stories
under wraps review
under wraps review
SlammJamm05
Estero Company Profile
Doug Urquhart zu Black Market
End of summer Contest
Razors Vertical classics 2005
Euroskate Contest München
Roces M12 Review
Eight Wheels Ausstellung
Slamm Jamm 04
Roces Tour Niederlande
RSB Bonn 2004
Poznan, Polen
RCB Bonn 2004
RCB Bonn 2003
GH Tour Hamburg
Rollerblade2003


Aaachtung!


Anatol Anton Wallride


Backtorque


Block D Reihe 4 Sitz 11


Dave Benski Fulltorque


Dave Benz


Herzig


Lolli


Hübsches Mädel - Leider Thellmann seins ;-(


Michi Hieber Profile


Starlights


THE KOLL


Thellmann Topsoul


Thomas Thellmann Profile


Travolta























LabelMe!

Obwohl wir dafür bekannt sind, jedes DVD Review streng unter acht Zeilen und 300 Zeichen zu halten um niemanden zu bevorteilen und natürlich auch weil wir ziemlich faul sind, haben wir uns entschieden bei diesem Video eine kleine Ausnahme zu machen. Denn LabelME! ist es wert ein wenig genauer unter die Lupe genommen zu werden. Lest hier mehr über Discoblading, HammerverbotTM, männliche Tricks in Frauenhosen und wieviel Spass skaten macht. Und warum Ihr dringend mit dem Skateshop Eures Vertrauens telefonieren müsst

LabelME! ist ein gutes Video, soviel mal vorweg. Ist ja auch nicht weiter verwunderlich, denn verbrochen haben das Teil die Herren Drung. Und Christian Koll. Alle drei einschlägig bekannt durch ihre Contributions für das Clip Videomagazin sowie diverse eigene Projekte. Das schnelle skaten, die durchweg guten Aufnahmen und die Gitarrenmusik werden ganz Euren Geschmack treffen. So Ihr denn welchen habt.

LabelME! wartet mit einigen Montages und zwei Profiles auf. Da hätten wir erstmal den Thellman, Thomas und dann noch den Hieber, Michael. Vom Thellmann gibt es wie gewohnt allerfeinstes Rollerblading zu sehen. Bei ihm kann man einfach in jeder Sekunde seiner Section sehen, wie gut es sich anfühlt Tricks sicher und stylisch zu stehen. Es macht verdammt Spass diesem Jungen dabei zuzuschauen wie er... Oh man, Jung Von Matt würden sagen, dass er ein Lächeln auf Euer Gesicht zaubert. Ganz nebenbei ist das Intro zu seinem Part einfach nur superstylisch.

Wenn Michael Hieber mal nicht die Felder von Baden-Württemberg mit seinem alten Case beschickt, ist er dabei Droprails zu ärgern und Gaps zu killen. Darauf gibt es schon am Ende des Intros einen kleinen Vorgeschmack. Alles in allem werdet ihr von Michis Section überrascht sein. Denn da ist einiges an Tricks dabei, die man wohl so nicht von ihm erwartet hat. Obwohl für LabelME! von verschiedenen Experten HammerverbotTM vorrausgesagt wurde, trifft dieses auf seine Section ganz sicher am wenigsten zu. Er scheint zwar eher so eine Art Arbeitstier zu sein, was das Skaten angeht und seine Tricks sind nicht immer sauber; aber er skatet sehr risky und muss im Laufe der Section dafür oft genug die Konsequenzen tragen.

Bei den Montages fällt auf, dass jedem Skater die Gelegenheit gegeben wird ein bisschen mehr von sich zu zeigen und ein Paar Tricks oder Lines hintereinander zu machen. So kann man sich als Zuschauer auch prima auf das skaten der Leute einstellen. Das tut dem Video sehr gut. Unter anderen sind Men Cheung, Dominik Wagner, Jochen Smuda, Dan Groner, Anatol Anton, Henning Boderius und Patrick Starck vertreten.

Was das Filming angeht so herrscht, verglichen mit vielen anderen Videos, ein ganz klares Missverhältnis von Fisheye und Longlense Shots. Im positiven Sinne. Es existiert von jedem Trick mindestens ein Second Angle. Meistens sind es jedoch vier. Ist schwer auszumachen, es geht einfach alles viel zu schnell.

Zwischendurch geistert nochmal Axel Betz als John Travolta über den Schirm. Tja, er hat einiges an schauspielerischem Talent und das Ganze ist wirklich echt lustig anzusehen. Und das erste Mal auch sehr unterhaltsam. Eher so eine Art Kurzfilm. Ohne weitere Erklärung aber vielleicht etwas irritierend. Oder vielleicht sollte man darüber einfach gar nicht soviel nachdenken?

Sehr fresh und mal was ganz anderes ist ausserdem das Footage aus der Starlight Express Section. Aufgenommen auf der Bühne des gleichnamigen Musicals in Bochum. Die beiden Staff Members Joey Egan und Adam Nazarko machen die Bude mit einigen Spins unsicher. Wer Joey schonmal Park skaten gesehen hat weiss ungefähr, was da geht. Der Look dieser Section sucht seinesgleichen. Schon sehr surreal die Umgebung. Irgendwie schwer zu beschreiben aber sehr geil. Hier fällt besonders auf, wie ausnahmslos heftig gut gefilmt das ganze Video ist.

Ganz besonders cool ist auch die Night Section. In welcher... Na, wer hat´s gemerkt? Ja richtig, in welcher ausschliesslich im Dunkeln gefilmt wurde. Hier geht es zum Ende hin ziemlich zur Sache. Die Jungs hauen einem das Footage nur so um die Ohren. Es lohnt sich mal genauer hinzusehen wie genial das ganze umgesetzt ist.

Was an LabelME! positiv auffällt ist, dass das gesamte Footage gefühlvoll farbkorrigiert zu sein scheint. Man hat den Eindruck, dass die Jungs das alles in vier Wochen gefilmt haben. -Naja, vielleicht haben sie das ja auch... Anyway, man kann sich viel mehr aufs skaten konzentrieren und das Auge muss nicht ständig jeden Spot und seine Umgebung neu adaptieren. Ich will kein Video mehr, dass das nicht hat.

Obwohl nur 23 2/3 Minuten lang kommt man am Ende auf gefühlte anderthalb Stunden allerbeste Unterhaltung. Und das Bonusmaterial wiegt noch einmal eine halbe Ewigkeit. Bestehend aus Sections von Max Visting, Dave Benski und Anatol Anton sowie einer Slam Section und einigem anderen coolen Scheiss. LabelME! kommt ausserdem mit einem mehrseitigen Booklet. Das Ding ist eine Klasse für sich, 8-seitig, Hochglanzdruck usw.

Abschliessend kann man sagen, dass LabelME! zwei Fehler hat. Erstens vermisst man Namen. Oder vielmehr das einblenden von Namen. Denn einige der Tricks sind so cool, dass man eigentlich sofort unbedingt wissen muss, wer das da gerade war. Nagut, man kann das ganze in den Credits nachsehen, okay... Zweites Manko ist, dass die Jungs höchstwahrscheinlich wieder so sträflich wenig Copies haben pressen lassen, dass nur die ganz fixen unter Euch diese DVD werden kaufen können.

Deswegen seht zu, dass Ihr Euch die DVD besorgt. Natürlich wollt Ihr Euer neues Lieblingsvideo nur als Original und dann mit tollem
Booklet. Also, rennt den Shops die Türen ein. - Aber immer schön hinten anstellen, nicht drängeln und jeder nur eine. -Oder höchstens zwei. Die zweite dann aber schön eingeschweisst lassen denn wenn Chris Koll erst mal der zweite Willy Bogner für Rollerblading ist, dann wird die wertvoll...