Roll2Soul Inline Mag StoriesInterviewsLinksKioskDVDContact


Andere Stories
Roces Tour Niederlande
RSB Bonn 2004
Poznan, Polen
RCB Bonn 2004
RCB Bonn 2003
GH Tour Hamburg
Rollerblade2003



Bad Hangover b4 going to Cambridge...



Y2SK8 Park



Backdoor(s) of the Tourbus


Charles Dunkle Soul down the Quarter.. Lets say 14th try



Guess whos butt this is...



Tory Treseder building a "Oli Short ramp" out of garbage



Rampworx Backyard Is that ugly?



SlammJamm Aftershow in the Magnet



Dancing in the discoteque, but wheres Kylie?



Partypeople



Oli Short playing Treseders guitar after hurting his ankle



THE MOSHPIT, free give aways for the kids...













SLAMMJAMM Weekend 04

“Hey Kai, you wanna come over for SlammJamm?” hiess es damals von Empire England. Tja da liess man sich ja nicht lange bitten, vor allem nicht, als dann noch die Ansage folgte, zwei Tage Surprize Tour mit Tory Treseder, Jaren Grob, Azikiwee Anderson, Bruno Löwe, Oli Short und Charles Dunkle mitzunehmen. Mit Charles Dunkle konnte es ja nur lustig werden.

Chaos trat ein, sollte es tatsächlich nicht möglich sein, von Hamburg irgendwie nach Liverpool zu kommen, ohne eine Menge Geld auszugeben? Naja dann eben nur bis London und von dort mit den Chaoten auf Tour. Standesgemäss fast den Flug verpasst und als letzter die klapprige Ryanairkiste bestiegen. Kaum hebt das Ding ab, fängt neben mir so ein Schlipsträger an zu kotzen, ist ja eigentlich nicht so schlimm. Nur wer jetzt scharf nachdenkt wird wissen, dass es in Ryanairflugzeigen aus irgendeinem Grund keine Kotztüten gibt. Der arme Kerl musste sich also mit seiner Aktentasche behelfen… Zum Glück dauerte der Flug nur knapp über eine Stunde, ich will lieber nicht wissen was der am Vortag gegessen hat, stank jedenfalls ziemlich.
Zum Glück wurde ich dann von Ian von Empire mit dem Tourbus (Naja ein völlig verwarzter Fort Transit mit 12 Sitzplätzen) abgeholt und auf der falschen Strassenseite mit ungefähr 120 zum Hotel gefahren. Aber keine Spur von den Pros…

“ They´re still asleep I guess..” Nachdem wir dann alle aufgeweckt hatten, gingen wir erst Mal etwas essen… Noch immer keine Spur… Nachspeise… Keine Spur… Dann endlich tauchten Treseder, Short und der schwarze Riese Azikiwee Anderson auf und wir konnten losfahren. Diesmal allerdings mal lieber mit 160 auf der falschen Strassenseite… Komisches Gefühl wenn man die ganze Zeit rechts überholt. Nachdem Ian dann einen armen Tankwart um den Rechnungsbetrag geprellt hatte, ging es weiter. Der arme Kerl in der Tankstelle konnte die Kreditkarte nicht auslesen und hat Ian deswegen weggeschickt. Also eigentlich ist er selber Schuld, wenn wir dann abhauen, ohne zu bezahlen…

Als erstes dann zu einem Skateshop namens Billys in Cambridge, da waren zwar nicht so viele Skater aber trotzdem amüsierten sich alle, Jaren erst mit allen vorbeilaufenden Einkaufszonenschönheiten und dann in einer Spielhalle. Zik zeigte allen einen Trailer fürs Able Video und Bruno fand derweil uralte Cozmos über deren Kauf er sich zwei Tage später noch tierisch freute. Tory Treseder versuchte währenddessen das Geheimnis der Xsjados herauszufinden. In der Nähe sollte sich dann der nächste Skateshop befinden. Laut einem anwesenden Skater ca. 10 Minuten zu Fuss… Jemandem dessen Landsleute auf der falschen Strassenseite fahren und Landsfrauen komische Moonboots mit tonnenweise Fell tragen, sollte man eben nicht glauben. Nach einem ewigen Fussmarsch durch Cambridge erreichten wir dann auch den nächsten Shop, aber auch hier war keine Spur von grossem Auflauf.

Wieder zurück den Weg und ab in den Tourbus. Charles Dunkle wurde langsam warm und erzählte die nächsten zwei Stunden aus den Sexualleben sämtlicher Pros sehr interessante Einzelheiten. Eine Warnung an alle Frauen da draussen, sollte Wasteland St.Ours auch nur in eure Nähe kommen, ergreift irgendetwas spitzes oder hartes…. Oder die Flucht je nachdem was einfacher ist.
Da an diesem Abend noch eine Session in der Y2SK8 Halle anstand und wir wegen des oben beschriebenen 10 Minuten Spaziergangs und der Schlafgewohnheiten der Pros etwas in Eile waren, musste das Abendessen ausfallen. In der Skatehalle liessen Bruno und Jaren Grob keine Zweifel daran, dass ihnen Rampen liegen. Bruno flippte und spinnte was die Transitions hergaben und gab sich böse disaster to wallride to ao Backsideroyales während Jaren Grob lieber mal von einer Quarter in eine andere transferte, was im Grunde ja nicht so schwierig ist, waren vielleicht vier Meter, nur hat er während des transfers noch die ca. einen Meter hinter den Copings liegende Wand gewallridet. Oli Short stellte auch einiges ungezogenes Zeug an, zum Beispiel einen Disaster to wallride to switch backslide.

Danach war dann noch eine kleine Chillsession angesagt in der Charles Dunkle uns dann eröffnete, dass er zu Hause in Alabama eine geladene Schrotflinte im Wohnzimmerschrank hat.... Wer sich da noch wundert, das Bush wiedergewählt wurde...
Dann endlich zurück und ins Hotel wo es wieder einen Aufstand gab, weil irgendwer dem Portier erzählt hatte, dass das Rollerblade Weltteam in seinem Hotel übernachten würde, sein Neffe sei ein Riesenfan von Alex Broskow, der zwar nicht mit war, aber ihn trotzdem dazu veranlasste, von allen Autogramme in die Roll2Soul Hefte zu holen... Hahah zum Glück hatte ich von jedem Fahrer in irgendeiner Ausgabe eine Werbung oder Bild oder so... Da er dann so glücklich war, durften wir alle umsonst in seiner Bar einen Drink nehmen... Das war ein guter Einstieg für die Bartour die Dunkle und Konsorten dann noch einlegten. Zumindest Charles Dunkle hat sich seine Idee dann im Laufe der Nacht noch mind. fünf Mal durch den Kopf gehen lassen

Am nächsten Morgen ging es dann nach Liverpool. Natürlich wieder viel zu spät, da Oli Short und Dunkle plötzlich vampirähnlich extrem allergisch gegen Licht waren...
Die Rampworx Halle liegt in einem abgelegenen Industriegebiet und es wimmelte dort nur so von Rollern. Was genau beim SlammJamm passierte, müsst ihr in Issue 08 der Roll2Soul Print nachsehen.
Der erste Tag war allerdings eher unspektakulär, da an diesem Tag die Amateure und Girls ihre Comps hatten... Am Abend dann aber endlich die langersehnte Premiere der PhantomDVD „Cities relinquished“ des Be-Mag Clans... Aber was war das? Es gab nur eine 24 minütige Preview! Aber was man dort so sah, lässt auf einen unerbittlichen Kracher hoffen, Jeph Howard Section, eine Menge Footage der Poor und Eurotrash Tour und Tricks von Cosimo Tassone, die einen ratlos zurücklassen...
WATCH OUT for the Be-Mag DVD...

Am Abend dann gab es standesgemäss eine AfterShowParty in einem Club namens Magnet. In England ist es ja gesetzlich vorgeschrieben, dass um 2 Uhr Sperrstunde ist, da geht das Licht an und Feierabend. Die Engländer nutzen die Zeit allerdings recht effektiv um sich exessiv druckzubetanken. Das führt leider immer zu einer sehr aggressiven unterschwelligen Hooligan Atmosphäre. Als Deutscher hat man dort recht schlechte Karten. Zum Glück habe ich mich, nachdem zwei Leute im Club den Arm hoben und laut Heil Hitler riefen, nachdem ich gesagt hatte, dass ich aus Deutschland wäre, als Österreicher ausgegeben... Mag auch dran gelegen haben, dass in der Nacht auch irgendein Fussballspiel war, aber das war wirklich beängstigend... Kaum waren wir im Hotel, machen wir den Fernseher an, konnten RTL über Satellit gucken und es kommt “Ich bin ein Star holt mich hier raus!” und das war erst Recht beängstigend... Harry Wijnford, Naddel und keine Ahnung was noch für Leute die ihren Lebensberechtigungschein sofort abgeben müssten, im Dschungelstudio... Scheisse... Zum Glück hatte ich das Doppelbett beim Schnick, Schnack Schnuck spielen ergattert und konnte mich somit grossflächig in wirren Träumen von Desiree Nick in einer Schlangengrube winden.... Tja Mike, versuch nie einen Deutschen mit österreichischen Geheimtricks reinzulegen...

Nächster Morgen: Dies sollte also der Tag werden an dem sich die Pros battelten...
Kurzum: Chaz Sands hat gewonnen, den Pro Battle und auch den Best Trick. Aber auch nur da sich Stephane Alfano mal wieder zu einem so sicken Trick entschieden hatte, das er den nicht gebacken bekam. Zum Glück durfte Alfano überhaupt teilnehmen, denn zwischendurch sollte er schon mal aus der Halle fliegen, da er angeblich die Damen im Kiosk beschimpft hatte...
Oli Short trug an diesem Tag eine komplette Skelettausrüstung, mit so aufgeklebten Knochen am ganzen Körper und einen Totenkopfmaske unter seinem Zylinder. Wer wissen will wie das aussah, dem wird dringend zum Cities relinquished Trailer auf be-mag.com geraten, da kann man den kleinen Oli damit herumtollen sehen. Ob das der Grund war, weshalb er sich im Finale den Knöchel schrottete? Keiner weiss das, Fakt war, er konnte jedenfalls nicht mehr laufen und skaten schon gar nicht, da spielte er lieber mit Treseders Gitarre.

Als dann der Contest vorüber, die Gewinner gekürt und der Moshpit geräumt war, gab es noch die Premiere der UK Dvd BHC Nation4. Vor allem ein atemberaubender Rich Taylor Part trägt diese Dvd. Der Jubel nach seinem Part war ziemlich ergreifend, zumal seine Eltern auch anwesend waren.
Am nächsten Morgen musste dann extrem früh aufgestanden werden, da Jaren Grob und Charles Dunkle geschlagene zwei Stunden vor Abflug um 11 Uhr am Airport sein mussten. Langsam übertreiben die Amis das mit ihren Vorsichtsmassnahmen...
Bruno und Mike Bayr buchten mal eben ihre Flüge bei der Lufthansa um, weil sie keine Lust hatten, so lang am Flughafen zu warten und schon sass der arme Roll2Soul Mensch sechs Stunden allein und verlassen am Flughafen rum... Nur weil ich mit nem Billigflieger... Naja egal...