Roll2Soul Inline Mag StoriesInterviewsLinksKioskDVDContact




Foto © Claudio & Wolly
Mukes - Full Torque


Foto © Claudio & Wolly
The crew: Schillings, Cheung und Kollegen


Foto © Claudio & Wolly
Dirk Oelman fakie 270 to royale


Foto © Claudio & Wolly
Chischi top soul



RSB BONN 2004


Am 23. 05.2004 fand wieder der RSB Bonn statt. Treffpunkt war 10.30 Uhr vor dem Bad Duffys Shop, was wohl viele als zu früh empfanden und sich so einige Leute etwas verspäteten. Nach kurzer Anmeldung der rund 22 Contestteilnehmer konnte es losgehen. Gekommen waren die Leute von afc, Men Cheung mit den Koblenzern, Sven Schillings, Andy Müller und die ganzen Ruhrpottler wie Gazka, Koll usw. so waren es ca. 40 Leute die anwesend waren und so herrschte eine chillige Stimmung. Der erste Spot war der „Surprise“ Spot. Dies war der Kaiserbrunnen, der ein ziemlich langes Curbs mit Shufflefläche ist und so ging die Session los. An diesem Spot gaben die meisten Teilnehmer ihr bestes und so gingen coole Combos und switch-ups. Auffallend war Chichi aus Paderborn, der mit seinen schönen Grinds wie 360 Soul 360 pornstar und anderen Combos überzeugte.

Wie immer machte Markus Muckes seine negative tricks und Daniel Groner machte schöne mizous to true topacids. Nachdem gut eine Stunde geskatet wurde und langsam jeder für einen Spotchange war, ging es zum zweiten Spot, der altbekannten Bonner Beethovenhalle, allerdings war die Stimmung nachdem wir angekommen waren, weniger erfreulich, da weder die Ledge noch das Rail vernünftig geskatet werden konnte, weil der Boden komplett mit Baumpollen usw. bedeckt war. Dennoch machte Nick Usung einen stylischen inspin bs royal. Aber die Bedingungen bleiben trotzdem miserabel und so war es wieder Zeit für einen Spotchange.

Nächster Spot war das Altersheim, welches ja schon vom RCB und der Gh-tour bekannt ist. Hier ging auch ne gute Session ab mit coolen Combos. Andy Müller und Chichi versuchten hier den Transfer von dem Flatrail, was wirklich hoch ist auf das Handrail. Chichi scheiterte leider, zeigte aber coole ao Topsouls und ao topacids am Rail. Andy Müüüü schaffte einen Topsoul to Soul Transfer. Groner machte schöne Kind Grinds und fullcab bs farvs . Ab hier ging es nach gut einer Stunde weiter zum nächsten, wohl besten Spot an diesem Tag, dem Altersheim. Es sind 2 ziemlich coole Flatrails, die einfach zum Combos machen gebaut sind.

Als wir ankamen waren Men Cheung und die Ruhrpottler schon heftigst am abgehen. Men machte endstylische Combos wie topacid to switch true topacid to soul. Auch Peter Gazka, der wohl an dem Tag nicht so fit war, zog eine Hammercombo nach der anderen. Hier ging definitiv die beste Session ab an diesem Tag. Nach gut 2 Stunden machten sich Skater auf um sich zu stärken oder blieben noch dort, denn bis zum Finale um 16 Uhr war noch viel Zeit. Achja, abgestimmt wurde per Votings von den Skatern selbst. Jeder Starter hatte eine Nummer auf dem Arm.

Naja und so war es langsam 16 Uhr und das überraschende war, dass schon pünktlich 2 Polizisten und 2 Leute vom Ordnungsamt mit einem Päckchen mit 50 Meter Absperrband da standen und auf uns warteten! die grünen Männer sperrten großzügig das Bennerloch Kinkrail ab, damit die Skater ungestört fahren konnten. Dies haben wir dem TAVEV Skateverein zu verdanken und da sieht man, dass man mit einem Verein richtig viel erreichen kann.

Naja aber nun genug geredet und es ging los mit dem skaten. Das Rail war nicht so wie sonst auf einmal sehr schnell und so gab es bei den meisten Skatern anfangs kleine Probleme aber jeder konnte sie gut in den Griff bekommen. Der Ruler an diesem Spot war Kai P., der einen Topsoul to Topsoul und einen Topsoul to pornstar Transfer über das Kink landete. Viel mehr Tricks außer royals und topacids gingen nicht und so ging es langsam dem Ende zu. Es wurde noch mal kurz gevotet und anschließend wurden die Gewinner bekannt gegeben.

Fünfter wurde Nico aus Siegen, vierter Daniel Groner, dritter Lutz, zweiter Chichi aus Paderborn und Erster wurde Kai P. der einfach an diesem Tag überzeugte, aber dennoch sehr knapp gewann.
Alles in allem war es ein cooler Tag der wohl jedem seinen Spaß gebracht hat.

-Adrian Bondar-